Login

Ethisches Verhalten im Fundraising gewinnt an Bedeutung

vom: 27.06.2018

Im Fundraising werden Nachhaltigkeit, Qualität und ethische Grundsätze bei der Ansprache potentieller Mitglieder immer wichtiger. Dies bestätigen nicht nur Fundraising-Agenturen wie die service94 GmbH, sondern auch verstärkt werbende Organisationen. Früher war ausschließlich die erreichte Mitgliederzahl oder einfacher der Umsatz das Erfolgskriterium, heute hat sich dies geändert. Deshalb steht bei der Ausbildung der zukünftigen Fundraiser die Wertevermittlung bei der service94 GmbH mit Sitz in Burgwedel bei Hannover heute mit im Vordergrund.

Die service94 GmbH hat bereits vor Jahrzehntenmit der Ausarbeitung von Ethik-Regeln für die Mitgliederwerbung für Vereine begonnen und diese stetig verfeinert. Heute sind diese Regeln in fünf Grundsätzen zusammengefasst, die den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen als Grundsätze für ihre Arbeit gelten und bei der Ausbildung immer wieder verinnerlicht werden.

Diese lassen sich in Basisaussagen vereinen:

Die Fundraiser handeln zu allen Zeiten ehrlich und wahrhaftig gegenüber Unterstützern und Unterstützten. So wird Vertrauen geschaffen und bewahrt. Die Fundraiser respektieren die Privatsphäre des Einzelnen, die Freiheit der Wahl und die Unterschiedlichkeit der Menschen. Die Fundraiser gehen zu allen Zeiten respektvoll mit ihrer Profession, ihrer Organisation und der Würde von Unterstützern und Unterstützten um. Die Fundraiser erklären den Förderern genau, was mit ihrem Beitrag passiert – und klären auf, wo ihre Hilfe am Ende tatsächlich ankommt. Die Fundraiser sind sich ihrer Pflichten bewusst. Interessenkonflikte sollen gar nicht erst entstehen.

Eine weitere  Grundvoraussetzung für eine wertebezogenes Verhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist, dass die Fundraising-Mitarbeiter nicht mehr ausschließlich umsatzabhängig durch Provisionen entlohnt werden. Bereits im Jahr 1993 hat die service94 GmbH die Umstellung auf ein System der Festanstellung von Mitarbeitern im Bereich Mitgliederwerbung für Vereine begonnen. Seither wurde es laufend angepasst. Alle Mitarbeiter sind seit der kompletten Umstellung in den  Jahren 1997 und 1998 in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis, wobei auch hier wieder die Ethikrichtlinien der Verbände übertroffen werden, da rund 90 Prozent fester Gehaltsbestandteil sind und nicht wie bei anderen Dienstleistern oder Organisationen nur 50 Prozent.

Das seit Jahrzehnten auf Mitgliederwerbung und Mitgliederverwaltung spezialisierte Unternehmen service94 GmbH setzt mit ihren mehr als 200 Angestellten auf  Transparenz und einen fairen Dialog mit den Konsumenten. Die service94 GmbH führt im Jahr mehrere tausend Informationsveranstaltungen mit Info-Ständen für regionale und überregionale Vereine in ganz Deutschland durch.