Login

Fundraising rettet kleine Vereine vor Insolvenz

vom: 25.04.2015

Der Spendenmarkt ist hart umkämpft. Rund eine halbe Millionen eingetragene Vereine und 17.400 private Stiftungen auf dem gemeinnützigen Sektor sind auf Spenden angewiesen und konkurrieren miteinander.
Nun ist die Spendenbereitschaft der Deutschen keinesfalls gering, im Gegenteil: Das Gesamtvolumen der privaten Spenden stieg laut „Bilanz des Helfens“ (im Auftrag des deutschen Spendenrats) im Jahr 2014 auf 4,96 Milliarden Euro; ein Zuwachs von 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Etwa jeder dritte Deutsche leistet einen finanziellen Beitrag, um zu helfen.
Die großen Hilfs- und Nichtregierungsorganisationen verlassen sich seit Jahrzehnten bei ihrer Spender- und Mitgliederwerbung auf professionelles Fundraising. In Deutschland gibt es inzwischen zahlreiche Agenturen für Fundraising, die Branche wächst.

Professionelles Fundraising ist für die Organisationen zunächst mit bestimmten, relativen Kosten verbunden, weil nicht jeder eingeworbene Euro zu 100 Prozent in die eigene Kasse fließt. Deshalb versuchen kleinere Vereine häufig, ihre Spenderwerbung selbst zu organisieren, was nicht selten scheitert und die Vereine in die Pleite führt. Aktuell betroffen sind viele Tierschutzvereine. Ohnehin rangiert das Spendenaufkommen für den Tierschutz bei nur 5,7 Prozent, auf humanitäre Hilfe entfallen 79 Prozent.   

Fast jeder zweite Tierschutzverein von der Insolvenz bedroht

Marius Tünte, Sprecher des Tierschutzbundes, erklärt die rückläufige Spendenbereitschaft für den Tierschutz mit der Wirtschaftskrise im Jahre 2008. Die Spenden seien in jenem Jahr stark eingebrochen und hätten sich „bis heute nicht mehr erholt“. (aus: Welt.de, 20.02.2015).
Die kommunalen Subventionierungen liegen bei durchschnittlich 25 Prozent, obwohl die Kommunen knapp 80 Prozent der Leistungen abrufen (tierschutzbund.de).
Knapp 50 Prozent der Tierheime stehen nun vor der Insolvenz, Rücklagen haben sie in den vergangenen Jahren kaum bilden können. Die Versuche, Werbung für ihre Vereine in Eigenregie zu realisieren, sind vielfach gescheitert.

Professionelles Fundraising zahlt sich schnell aus

Tierschutzvereine, die rechtzeitig professionelle Fundraiser eingesetzt haben, um Spenden und Mitgliedschaften zu bewerben, kennen diese Existenzsorgen nicht. Seriöse Agenturen schulen ihre Beschäftigten intensiv und sorgen für einen regelmäßigen informellen Austausch mit dem Auftraggeber. Sie statten ihre Teams mit erstklassigem Informationsmaterial aus und buchen Standorte für die Öffentlichkeitsarbeit, die auf die jeweiligen Zielgruppen ausgerichtet sind.
Die Beauftragung einer professionellen Fundraising-Agentur bedeutet zwar zunächst einen bestimmten Kostenaufwand, aber dieser zahlt sich schnell und vor allem dauerhaft aus.

Fundraising ist keineswegs nur das Instrument der großen Organisationen; kleine und regionale Vereine und Verbände profitieren in mindestens ebenso großem Maße von einer professionellen Spender- und Mitgliederwerbung.

Die service94 GmbH in Burgwedel bei Hannover betreibt seit 1984 Sozialmarketing, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit für humanitäre Vereine und Verbände, für den Natur- und Tierschutz.