Login

Betriebliches Rückenstärken

vom: 24.02.2014

Infos, Tipps und ziemlich viel Sport am "Tag der Rückengesundheit" bei der service94 GmbH

Ein körperlich anstrengender Bürotag ist bei der service94 GmbH eher eine Seltenheit. Fast alle Beschäftigen haben eine sitzende, ganz „normale“ Bürotätigkeit.
Am „Tag der Rückengesundheit“, eine Kooperation der Techniker Krankenkasse und dem PROfit Gesundheitsservice, kamen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausnahmsweise ziemlich ins Schwitzen. Der Grund heißt Back-check®. Der Back-check® ist ein Diagnose-Verfahren von Dr. WOLLF®, er misst die Stärke von Bauch- und Rückmuskulatur und lotet das Verhältnis dieser Muskelgruppen zueinander aus.
Unter Anleitung eines Experten aus dem Team von PROfit  Gesundheitsservice wurden die Beschäftigten von service94 in das etwas furchteinflößende Back-check®-Gerät eingespannt, zum Anspannen von Bauch- respektive Rückenmuskulatur aufgefordert und vermessen. Die individuellen Auswertungen der Ergebnisse besprach der Experte mit den Probanden einzeln. Trainingsbedarf bestand für jeden. Auch die sportlichsten Mitarbeiter mussten feststellen, dass das Muskelverhältnis von Bauch und Rücken nicht im optimalen Bereich lag. Beste Voraussetzungen für ein latentes oder manifestes Rückenleiden, unter dem rund 80% der deutschen Bevölkerung zumindest zeitweise leiden und das jährlich durch Ausfallzeiten einen volkswirtschaftlichen Schaden von rund 22 Milliarden Euro verursacht.
Diese und mehr Informationen erhielten die Beschäftigten im anschließenden Vortrag von PROfit Gesundheitsservice. Die Anatomie und Funktion des Rückens wurde erklärt und die Wirbelsäule, die als Verbindung zwischen Kopf und Rumpf nicht nur die Stütze des Körpers ist, sondern auch im Wirbelkanal das Nervensystem bündelt. Ein interessanter und anschaulicher Vortrag, in dem die optimale Sitzposition am Schreibtisch erläutert wurde, gespickt mit einigen bürotauglichen Übungen zum Wohle des Rückens.   
Stundenlanges Sitzen kann zu Verspannungen und Schmerzen – vornehmlich im Hals- und Schulterbereich – führen, aber mit ein paar einfachen Maßnahmen ist jeder dazu in der Lage, seinen Rücken gesund erhalten. „Ruhig mal zur Kaffeeküche laufen und ein Pläuschchen mit den Kollegen halten“, empfahl PROfit Mitarbeiterin Christina Kopp, ein Vorschlag, der mit großem Beifall quittiert wurde.    
Dem Schmunzeln ein rasches Ende bereitete im dritten Teil des Gesundheitstages Diplom-Sportlehrer und Personaltrainer Olaf Kramer aus dem Team PROfit Gesundheitsservice. Einen Besprechungsraum kurzerhand als Trainingsort umfunktionierend, legte er die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nacheinander „auf die Matte“, um gezielte Übungen zum Aufbau von Bauch- bzw. Rückenmuskulatur durchführen zu lassen.
Es folgte die Inspektion der Büros. Ist die Sitzhöhe optimal? Hat der Bildschirm die richtige Position? Birgit Probost (Geschäftsleiterin PROfit) schaute sehr genau hin und besprach die notwendigen Veränderungen, um den Arbeitsplatz „rückengesund“ zu gestalten.
Auch wenn sich bei fast allen zeitnah ein nennenswerter Muskelkater einstellte, waren sie sich darüber einig, dass der Tag der Rückengesundheit einen großen Nutzen darstellte – zumal die weitere Planung vorsieht, eine Rückenschule in der Mittagspause anzubieten.